Simsalabim Wunderlexikon

Wissenswertes über Edelsteine

Es befinden sich 128 Einträge im Glossar.
Alle A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V Z
Name

Achat

Beschreibung

Der Achat ist eine Varietät des Minerals Quarz. Benannt nach den sizilianischen Fluss "Achates". Der Achat wurde bereits von den Alten Ägyptern geschätzt und er wird im Alten Testament beschrieben. Von Alters her wurden Schutz Amulette aus Achat gefertigt. 1813 entdeckte man, dass man durch Brennen des Achats eine Farbveränderung erzielen kann.Die bedeutendste Achat Industrie gibt es noch heute in Idar-Oberstein. Dem Achat werden seit dem Altertum verschiedenste magische Eigenschaften nachgesagt.

Fundorte Brasilien, Deutschland, Österreich u.a. Länder.
Mohshärte 7
Farbe Der Achat ist in Farbe und Aussehen sehr vielfältig, hat oft eine typische Bänderung und es gibt unzählige Arten.

Name

Amazonit

Beschreibung

Der Amazonit ist eine Varietät von Mikroklin, er ist opak. Der Name wird vom Fluss Amazonas abgeleitet obwohl er dort nie gefunden wurde. Schon die alten Ägypter kannten den Amazonit als Schmuckstein. Er wird auch von Alexander von Humboldt (1769-1859) erwähnt.

Fundorte USA. Indien, Brasilien, Madagaskar, UdSSR, Norwegen u.a.Länder.
Mohshärte 6-6,5
Farbe hell-dunkel türkis, grüntürkis, blautürkis, hellgrün, hellblau.

Name

Amethyst

Beschreibung

Der Amethyst ist die violette Varietät von Quarz. Farbgebend sind meist Mangan, Titan und Eisen. Es gibt verschiedene Theorien zur Namensgebung, zum Beispiel: Der Name "Amethystos" bedeutet "dem Rausche entgegenwirkend". Daraus hervorgehend wurden dem Stein viele Wirkungen zugesprochen. Frühgeschichtliche Grabfunde beweisen, dass dem Amethyst eine Wirkung gegen Diebstahl zugesprochen wurde. Im Alten Testament wird der Amethyst dem 12. der 12 israelischen Stämme "Dan" zugeordnet. Der Amethyst gehört heute zu den bekanntesten und beliebtesten Schmucksteinen. Die schönsten Steine werden oft facettiert, besonders wertvoll sind dunkelviolette Steine.

Fundorte Brasilien, Uruguay, Namibia, Madagaskar, Indien u.a.
Mohshärte 7
Farbe hell- bis dunkelviolett, rosaviolett

Name

Ametrin

Beschreibung

Der Ametrin gehört zur Quarzgruppe und ist eine Mischung aus violettem Amethyst und gelbem Citrin.

Fundorte Brasilien u.a.
Mohshärte 7
Farbe violett/goldgelb.

Name

Ammolit

Beschreibung

Aus Überresten von Ammoniten haben sich opalisierende Edelsteine gebildet. Die perlmuttartigen, wunderschön farbigen Schalen der Ammoniten blieben durch eine Art Schutzüberzug mit Vulkanasche erhalten. Dieser schützte sie vor allzu großer Hitze. Ammolit besteht hauptsächlich aus Aragonit, das direkt aus den Schalen der Ammoniten stammt. In der Sprache der indianischen Ureinwohner wird der Stein "Aapoak" "kleiner kriechender Stein" genannt. Bis jetzt findet man den Ammolit nur von Montana, USA bis zur kanad. Provinz Alberta. Erst 1969 kam der Ammolit auf den Markt und auch heute noch sind die Mengen sehr beschränkt. Er zählt zu den teuersten Edelsteinen und die teuersten Farben sind blau, purpur und gelb, dann grün, rot und orange.

Fundorte USA, Kanada.
Mohshärte ?
Farbe alle Farben

Name

Ammonit

Beschreibung

Dies sind Jahrmillionen alte versteinerte Kopffüßer. Es gab über 150 versch. Gattungen bis zu 1,80 m Durchmesser. Schon bei Plinius (25-79) wurden Ammoniten beschrieben. Manchmal findet man auch opalisierte Ammoniten, hier haben sich die Hohlräume im Laufe der Zeit mit Opal aufgefüllt. Denn es sind nur die Schalen versteinert, d. h. die Hohlräume haben sich mit anderen Mineralien aufgefüllt. Opalisierte Ammoniten sind selten und entsprechend teuer. Sie sind begehrt bei Sammlern und man kann auch wunderschöne Schmuckstücke anfertigen.

Fundorte weltweit
Mohshärte 0
Farbe

Name

Andalusit

Beschreibung

Weitere Namen sind Chiastolith oder Kreuzstein. Er gehört zur Gruppe der Alumosilikate. Erstmals wurde der Stein 1798 beschrieben. Er wurde nach der span. Provinz Andalusien benannt, wobei dieser Fundort untypisch ist.

Fundorte Australien, Brasilien u.a.
Mohshärte 6,5-7,5
Farbe braunrosa, oft mit Kreuzzeichnung.

Name

Andenopal

Beschreibung

Der Andenopal gehört in die Mineralklasse der Oxide. Die Erscheinungsform ist amorph. Der Name leitet sich vom Fundort ab. Farben sind blaugrün bis türkis und rosa bis pink. Es handelt sich um Opale ohne Farbspiel. Farbgebend sind die Mineralien Kupfer für blau/grün oder Mangan für rosa/pink.

Fundorte Südamerika
Mohshärte 5,5
Farbe blau, grün, rosa, pink

Name

Apatit

Beschreibung

Der Name bezeichnet eine Gruppe ähnlicher aber nicht näher bestimmter Minerale wie Fluorapatit oder Chlorapatit. Apatit kommt vom griech. Wort "apatate" und bedeutet "täuschen", da der Stein in vielen Farbvariationen und Formen vorkommt. Hydroxylapatit ein Bestandteil des Apatits kommt auch im menschlichen Knochengewebe vor. Das Apatit Katzenauge ist sehr selten.

Fundorte Indien, China, Madagaskar, Marokko u.a.
Mohshärte 5
Farbe türkis, blau und grün in allen Tönungen, gelblich. Besonders wertvoll ist türkis und himmelblau.

Name

Aquamarin

Beschreibung

Der Name bezeichnet den hellblauen Beryll. Er wird in hexagonalen Kristallen ausgebildet. Der Name kommt vom lat. "aqua marina" und heißt "Meerwasser".Die Farbe entsteht durch Beimengungen von Titan und Eisen. Im Jahre 1910 wurde der größte jemals gefundene Kristall in Brasileien entdeckt. Aquamarin ist ein begehrter hochwertiger Schmuckstein, der allerdings durch Wärme oder Licht Farbe verlieren kann. Am begehrtesten ist ein transparentes sattes Hellblau. Seit Alters her wird der Stein als Glückstein für Seefahrer verehrt und es werden ihm vielfältige andere Wirkungen zugesprochen. Siehe auch Beryll.

Fundorte
Mohshärte 7,5-8
Farbe hellblau bis grünblau.

Name

Astrolith

Beschreibung

Der Astrolith ist eine Varietät von Muskovit. Er gehört zu den Schichtsilikaten. Er wird nur an einer einzigen Fundstelle in Deutschland im Vogtland gefunden. Er ist daher sehr selten und relativ teuer. Meist ist der Astrolith in kugeliger Form im Gestein eingeschlossen.

Fundorte Deutschland
Mohshärte 2-3
Farbe weiß, gelb, braun.

Name

Astrophyllit

Beschreibung

Astrophyllit ist ein seltenes Titan-Mineral und gehört zu den Silikaten. Die Erstbeschreibung erfolgte erst 1959. Der Name kommt vom griech. Wort "aster" für "Stern" und "phyllon" für Blatt. Damit wird auch bezeichnet dass der Astrophyllit in sternartigen nadeligen Kristallen vorkommt, meist goldglänzend.

Fundorte Kanada, Russland.
Mohshärte 3
Farbe gold- bis bronzefarben glänzend.

Name

Aventurin

Beschreibung

Der Name kommt aus dem ital. "a ventura" und bedeutet "Zufall". Die grüne Varietät ist Quarz mit Fuchsit Einlagerungen und zeigt oft ein metallisches Schimmern. Die Farbe rotbraun ist eine Oligioklas Varietät = Aventurin-Feldspat. Der Stein war als er erstmals nach Europa kam sehr teuer, heute ghört er mehr zu den günstigen Schmucksteinen.

Fundorte Indien, Brasilien u.a.
Mohshärte 7
Farbe grün, rotbraun, gelb, dunkelblau.

Name

Azurit

Beschreibung

Der Name ist abgeleitet von der azurblauen Farbe und wird auch Bergblau oder Kupferlasur genannt. Er gehört zur Mineralklasse der Carbonate und ist ein Kupfermineral. Azurit ist seit über 4500 Jahren bekannt. Er wurde von den Ägyptern pulverisiert als Augenschminke und Wandfarbe verwendet. Auch bei den Mayas wurde Azurit als Wandfarbe nachgewiesen. Der Azurit kommt häufig zusammen mit dem Kupfermineral Malachit vor.

Fundorte im Altertum: Armenien, Cypern, Spanien. Heute: in vielen Ländern wie Marokko, Brasilien, Indien, Argentinien.
Mohshärte 3,5-4
Farbe blau, dunkelblau bis blauschwarz.