Simsalabim Wunderlexikon

Wissenswertes über Edelsteine

Es befinden sich 128 Einträge im Glossar.
Alle A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V Z
Name

Bergkristall

Beschreibung

Der Bergkristall ist wohl der bekannteste und ein sehr weit verbreiteter Edelstein. Es handel sich um klaren Quarz. Der Name ist abgeleitet vom griech. Wort "krystallos ". Es gibt riesige Kristalle bis zu mehrere Tonnen Gewicht, diese sind jedoch meist nicht mehr klar sondern trüb. Am wertvollsten ist der Bergkristall ohne Einschlüsse. Der Stein wurde schon in früher Zeit als kräftiger Heilstein und für verschiedene kultische Handlungen genutzt. Im Alten Testament steht der Bergkristall für "Zebulon" dem 8. der 12 israelischen Stämme. Bis 1750 konnte man den Stein noch in der Apotheke kaufen. Heute wird der Bergkristall auch als technischer Rohstoff eingesetzt und er ist ein beliebter Schmuckstein.

Fundorte weltweit.
Mohshärte 7
Farbe klar, transparent bis trüb.

Name

Bernstein

Beschreibung

Der Bernstein zählt zu den Edelsteinen obwohl es sich hier um ein fossiles Harz handelt. Das altgriech. Wort für Bernstein ist "elektron". Durch Reiben an einem Soff lädt er sich auf und zieht Staubteilchen an. Der älteste bekannte Bernstein stammt aus etwa 310 Millionen Jahre alten Steinkohlen. Seit vorgeschichtlicher Zeit wird der Bernstein als Schmuckstein genutzt. Er repräsentierte Macht und Reichtum. Das älteste Kunstwerk aus Bernstein ist über 6000 Jahre alt. Man findet auch Einschlüsse so genannte Inklusen im Bernstein, dabei handelt es sich um tierische oder pflanzliche Substanzen, diese Inklusen Bernsteine erzielen sehr hohe Preise. Rohbernstein hat außen eine Verwitterungkruste und ist die natürlichste Form. Der Bernstein wird vielfältig behandelt meist durch Erhitzen um ihn klar zu machen. Nur der unbehandelte Stein darf als Natur-Bernstein bezeichnet werden. Mit "Echt Bernstein" dürfen auch behandelte Steine bezeichnet werden.

Fundorte Polen, UdSSR u.a.
Mohshärte 2-2,5
Farbe farblos über weiß, hell- bis goldgelb und orange bis hin zu Rot- und Brauntönen, bei getrübten Stücken können durch Lichtbrechungseffekte selten auch grünliche und bläuliche Töne auftreten.

Name

Beryll

Beschreibung

Bei Beryll handelt es sich um ein Ringsilikat. Das Wort leitet sich vom lat. "beryllus" ab, dies heißt "glänzend, strahlend", daraus entstand das deut. Wort "Brille" und auch "Brillant". Plinius berichtet dass geschliffene Beryllscheiben als Augengläser verwendet wurden. Die verschiedenen Farben des Berylls entstehen durch die Beimengung von unterschiedlichen Mineralien und haben eigene Namen. AQUAMARIN (hellblau) SMARAGD (grün) GOLD BERYLL (gelb) HELIODOR (hellgrün) BIXBYIT (rot) MORGANIT (rosa). Klare Steine werden zu Schmuckzwecke verarbeitet, trübe und minderwertige Qualität wird zur Gewinnung von Beryllium verwendet.

Fundorte Brasilien, Namibia, Madagaskar u.a
Mohshärte 7,5-8
Farbe hellblau, grün, gelb, hellgrün, rot, rosa

Name

Black Star

Beschreibung

Black Star ist ein schwarzer Diopsid im Cabochon Schliff der einen Sterneffekt zeigt. Weiteres siehe unter Diopsid.

Fundorte
Mohshärte 0
Farbe

Name

Blaufluss

Beschreibung

siehe Goldfluss.

Fundorte
Mohshärte 0
Farbe

Name

Boulder Opal

Beschreibung

Boulder Opal ist eine Besonderheit aus Queensland, Australien. Es sind so genannte Matrix Opale, Opale mit Muttergestein, meist mit limonitischem Gestein. Weiteres siehe Opal.

Fundorte
Mohshärte 0
Farbe

Name

Bronzit

Beschreibung

Bronzit ist eine Varietät des Minerals Enstatit. Dies ist ein Kettensilikat aus der Gruppe der Pyroxene. Der Name Enstatit kommt vom griech. Wort "enstates" für "gegner, Widersacher" und weist darauf hin, dass der Stein nicht schmelzbar ist. Das typische bronzefarbene Glitzern des Bronzit entsteht durch die Einlagerung von Eisen.

Fundorte Argentinien, Afrika, Australien u.a.
Mohshärte 5-6
Farbe bräunlich mit Bronzeschimmer.