Simsalabim Wunderlexikon

Wissenswertes über Edelsteine

Es befinden sich 128 Einträge im Glossar.
Alle A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V Z
Name

Dendriten Opal

Beschreibung

Dendriten Opal ist gemeiner Opal mit meist schwarzen Dendriten Einlagerungen. Er zählt nicht zu den Edelopalen. Weiteres siehe Opal

Fundorte
Mohshärte 0
Farbe

Name

Diamant

Beschreibung

Er gehört in die Mineralklasse der Elemente. Der Diamant ist die kubische Modifikation von Kohlenstoff. Er ist der härteste und der wertvollste von allen Edelsteinen. Er hat eine sehr hohe Lichtbrechung und Dispersion. Er hat die höchste Wärmeleitfähigkeit von allen Mineralien. Sein Gewicht wird grundsätzlich in Karat angegeben (1 Karat 0 0,2g). Der Name kommt aus dem spätlateinischen "diamantem" und damit hat man alle besonders harten Mineralien bezeichnet. Im 4. Jahrtausend v. Chr. wurde angeblich der erste Diamant in Indien gefunden. Dem Diamant wurden schon immer magische Kräfte zugesprochen. Der heute übliche Diamantschliff wird erst seit 1910 gemacht. Von Alters her wird der Diamant als Werkzeug verwendet, man kann mit ihm alle anderen Edelsteine schleifen und auch den Diamant selbst.

Fundorte Indien, Rußland, Namibia u.a.
Mohshärte 10
Farbe transparent, rosa, gelb, braun, grün, blau

Name

Diopsid

Beschreibung

Diopsid ist ein Mineral aus der Gruppe der Kettensilicate. Der Name kommt vom griech. Wort für doppelt" und weist darauf hin, dass der Diopsid oft in Zwillingskristallen vorkommt. In Gesteinsproben vom Mond wurde auch Diopsid gefunden. Der Stein ist sehr schwierig zu schleifen, daher wird er selten facettiert angeboten. Der schwarze Diopsid wird als "Black Star" bezeichnet, da er im Cabochon Schliff einen Sterneffekt zeigt.

Fundorte Indien, Brasilien, Sri Lanka u.a.
Mohshärte 5,5-6,5
Farbe smaragdgrün bis dunkelgrün, schwarz

Name

Dravit

Beschreibung

Dravit ist die Bezeichnung für gelben bis braunen Turmalin, auch Petro Turmalin genannt. Der Dravit wurde erstmals 1884 von dem Wiener Mineralogen Gustav Tschermak erwähnt. Es gab Fundgebiete in Österreich an der Drau im Dravegebiet, daher der Name Dravit. Weiteres siehe unter Turmalin.

Fundorte
Mohshärte 0
Farbe