Simsalabim Wunderlexikon

Wissenswertes über Edelsteine

Es befinden sich 128 Einträge im Glossar.
Alle A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V Z
Name

Jade

Beschreibung

Jade ist die Bezeichnung für zwei Mineralien: Jadeit (sehr selten) und Nephrit (häufiger vorkommend). In China kennt man Jade seit über 8000 Jahren, dort werden auch heute noch kunstvolle und hochpreisige Jadeschnitzereien hergestellt. Der Stein ist sehr schwierig zu bearbeiten, daher auch die hohen Preise. Auch in Europa ist er seit langer Zeit bekannt. Von Alters her symbolisiert der Stein "Leben und Tod" und "Macht". Er wurde für Rituale und Zeremonien benutzt. Eine alte Bezeichnung für Jade ist "Lenden- oder Nierenstein". Nephrit geht zurück auf das Wort "nephros" für "Niere". Jade zählt sowohl als Schmuckstein als auch kulturhistorisch gesehen zu den interessantesten Mineralien.

Fundorte China, Indien u.a.
Mohshärte 5,5-6
Farbe grün, gelb, aber auch violett, weiß u.a

Name

Jaspis

Beschreibung

Jaspis ist eine mikrokristalline feinkörnige Quarz Varietät. Der Stein ist eng verwandt mit Chalcedon. Jaspis ist oft eine Verwachsung mit Achat oder Opal und kommt selten ganz rein vor. Daraus resultieren auch die vielen Farben und Zeichnungen. Namensgebend ist das lat. Wort "iaspis" für "gesprenkelter Stein". Jaspis war einer der 12 Edelsteine die im alten Testament erwähnt wurden. Jaspis war im Altertum ein hochgeschätzter Schmuckstein und es wurden ihm magische Eigenschaften nachgesagt. Heute zählt er zu den günstigen Edelsteinen, mit einigen Ausnahmen wie z. B. der Imperial Jaspis. Er wird auch bei der hl. Hildegard von Bingen aufgeführt. Auch im Kunsthandwerk findet er Verwendung. Das größte Objekt befindet sich in der Eremitage in St. Petersburg, eine Schale mit einem Durchmesser von 5 x 3 m. Oft werden Rhyolithe als Jaspis angeboten oder andere schön gezeichnete Steine.

Fundorte weltweit
Mohshärte 6,5-7
Farbe fast alle Farben in unterschiedlichsten Zeichnungen